Glashütte – Faszination Zeit in Sachsen

Seit über 170 Jahren ist Glashütte im Ergebirge ein Zentrum deutscher Uhrmacherkunst. Mit handwerklichen Können gründeten Uhrmacher, wie Ferdinand Adolph Lange, Julius Assmann, Moritz Grossmann oder Adolf Schneider bedeutende Uhrenmarken. Die Menschen pflegten kunstvolle Präzision und Schönheit ihrer ihrer Uhren.

In Glashütte gibt es ein Uhrenmuseum, welches die Geschichte vom Bergbau zur Uhrenindustrie wieder spiegelt. Bei der Gründung der Uhrenindustrie sind die Silbervorkommen versiegt und es herrschte grosse Armut. Doch sehr rasch entwickelte sich die Stadt zu einen Zentrum der Produktion von Armbanduhren und Taschenuhren. Während der DDR wurde Glashütte zu einen bedeutenden Zentrum der Uhrenindustrie, beschäftigte 3000 Mitarbeiter und produzierte auch Massenware.

Die Uhren aus Glashütte sind heute weltweit sehr gesucht und wir haben Herrn Eberhard Wagemann, welcher Glashütte erfolgreich saniert hat, persönlich kennen gelernt.

Nomos ist heute ein Begriff für wunderschöne Uhren aus Glashütte, die gerne als Anerkennung verschenkt wurden.

Heute sind in Glashütte folgende Uhrenfabriken ansässig:

A. Lange & Söhne (zur Richemont Gruppe)
Glashütter Uhrenbetrieb GmbH (zum Swatch Konzern)
Nomos Glashütte Roland Schwertner KG
Nautische Instrumente Mühle Glashütte GmbH
Wempe Chronometerwerke
Bruno Söhnle GmbH
Tutima Uhrenfabrik GmbH

Es gibt ein Uhrenmuseum in Glashütte, welches täglich von 10-17 Uhr geöffnet ist:

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstr. 3
D-01768 Glashütte
Webseite Uhrenmuseum Glashütte

Telefon +49 35053 46 12 102
Fax +49 35053 46 12 199
info@uhrenmuseum-glashuette.com

In der Nähe von Glashütte liegt Dresden, welches viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Es lohnt sich aber auch das Ergebirge kennen zu lernen.

Der zuständige Tourismusverband:

Tourismusverband Erzgebirge
Webseite Tourismusverband Ergebirge

Telefon +49 3733 188 000
Fax +49 3733 188 00 20
info@erzgebirge-tourismus.de